Karten

Karten sind sehr nützlich, um sich in einer Fantasy-Welt zurechtzufinden. Entwürfe dazu entstanden schon während des Schreibprozesses, um wichtigen Details eine Heimat zu geben.
Terrandessa ist als erdähnlich gedacht, mit Sonne, Mond und Sternen. Ausgestattet mit Naturgesetzen, die wir schon kennen (und einigen, die wir hier nicht kennen).

Die erste Karte entstand in Aquarell-Mischtechnik, Format 30 x 40 cm. Es dauerte ewig, bis sie fertig war, und dann klappte es mit dem Scannen und Nachbearbeiten nicht sonderlich gut.
Da in „Drachengrün und Rabenschwarz“ die Handlung in Anthurien stattfindet und nur die umliegenden Länder erwähnt werden, reichte das zunächst so aus. Doch war bald klar, dass sie nie vollständig sein wird und ich immer wieder Orts- und Flurnamen nachtragen muss.

Karte Anthurien und Nachbarländer

Eine Skizzierung aller Landmassen und Meere in Gesamtansicht war nötig, und ich habe mich entschieden, das in Schwarzweiß zu tun und dann am Computer Farbe und Struktur hinzuzufügen.

Karte Terrandessa Gesamtansicht

In einer Kurzgeschichte wird das Drei-Insel-Fest erklärt, und das verlangte nach einer weiteren Karte. Vor der nördlichen Küste Anthuriens gelegen, wurden sie schon auf der ersten Karte abgebildet und sind Teil einer größeren Inselgruppe, die weiter in den Westen reicht. Diese Lage bot sich an, auf die Legenden um den ersten König näher einzugehen.

Karte Cathrionische Inseln